Neemöl, das bekannte und beliebte ökologische Mittel für Pflanzen 25.04.2022 14:02

Mit natürlichem Bio Neemöl (auch Niemöl genannt) beugen Sie dem Befall Ihre Zier- und Gemüsepflanzen von Käfern, Raupen, Läusen oder Spinnmilben vor. 
Auch Schnecken und ein Pilzbefall können mit Neemöl behandelt werden. 

Natürliche Behandlung - ganz ohne Chemie und ohne Sorgen um die Natur. 🌻

Wie wird Neemöl angewendet? 🌿

Neemöl verhält sich bei Zimmertemperatur pastös bis fest. Damit die Entnahme erleichtert wird, sollte die Flasche leicht geöffnet in einem Wasserbad angewärmt werden (nicht über 45°C erwärmen, da sonst die Flasche zerspringen kann). Das flüssige Neemöl kann dann löffelweise entnommen werden.

Anwendung bei einem Befall der Pflanzen:
Wenn Ihre Pflanze bereits befallen ist, wird das Neemöl zusammen mit Wasser in einer Pflanzenspritze auf die betroffenen Stellen gesprüht. Bei weichblättrigen Pflanzen wie z.B. Gurke oder Tomate mischen Sie ca. 5 ml Neemöl auf 1 Liter Wasser.
Damit das Neemöl-Wasser-Gemisch auf hartblättrigen Pflanzen wie z.B. Einblatt oder Funkien besser hält, wird hier eine höhere Dosierung von 10 ml auf 1 Liter Wasser empfohlen. Beim Befall von den Blättern 2 x täglich anwenden, bis die Schädlinge restlos verschwunden sind. Danach noch ca. 1 - 2 Tage weiter besprühen, um eine Wiederkehr zu verhindern.

Bei Pilzerkrankungen oder Mehltau hängt die Häufigkeit der Anwendung vom Grad des Befalls ab.
Bei Gartenpflanzen sollten Sie die Behandlung an trockenen Tagen und bereits am Morgen durchführen. Eine Anwendung bei starkem Sonnenschein kann zu Verbrennungen der Pflanzenteile führen. Nach Regenwetter sollten die Pflanzen erneut besprüht werden, da das Gemisch leicht abgewaschen werden kann.


💡 Experten-Tipp:

Das Neemöl verbindet sich, wie alle Öle, nicht mit Wasser. Damit es sich dennoch im Wasser verteilt und löst, braucht es einen sogenannten Emulgator. Hierfür lässt sich sehr gut Milch oder Sahne verwenden.

Das Mischverhältnis: ca. ¼ bis ½ Glas Milch oder Sahne in ein Wasserbad stellen und auf ca. 30°C erwärmen (es sollte sich keine Haut auf der Milch / Sahne bilden). Dann in die erwärmte Milch / Sahne 1 - 2 EL (1 EL entspricht ca. 5 ml) Neemöl einrühren. So lange rühren, bis sich das Neemöl vollständig mit der Flüssigkeit verbunden hat. Dieses kann durchaus 2 - 3 Minuten dauern. Das nun entstandene Gemisch in 1 Liter Wasser einrühren. Das Wasser erhält eine Trübung und das Öl / Milchgemisch löst sich im Wasser auf.


Anwendung als Dünger und zur Vorbeugung:
Zur Stärkung und Düngung der Pflanzen wird das Gießwasser in gleicher Weise dosiert hergestellt, wie auch bei der Schädlingsbekämpfung. Es empfiehlt sich, die Pflanzen alle 6 - 8 Wochen damit zu wässern. Die Wurzeln nehmen das Öl auf und so kann dem Befall mit Milben oder Blattläusen vorgebeugt werden.

Von April bis Oktober wird das Gießen mit dem angefertigten Neemöl-Wasser-Gemisch empfohlen, so werden gefährdete Garten- und Zimmerpflanzen geschützt.


💡 Gut zu Wissen:

Neemöl hat einen ähnlichen Geruch wie Knoblauch und kann bei empfindlichen Personen zu leichten Übelkeitserscheinungen führen, die aber durch gute Raumbelüftung schnell wieder verschwinden. Durch diesen Geruch wirkt es auf Insekten oder Parasiten abschreckend und wird deshalb auch gerne bei Hunden oder Pferden verwendet.
 

Anwendung bei Hunden und Pferden:
Da Insekten den Duft des Neemöls als unangenehm empfinden, halten sie sich fern, wenn das Fell mit Neemöl eingerieben wird. 
Ebenso schafft es eine Linderung bei Pferden mit Sommerekzemen sowie bei Schweifscheuern. Das Neemöl kann auch in das Hunde- bzw. Pferde-Shampoo gemischt werden um die Tiere damit zu waschen.  


Welche Pflanzen können mit Neemöl behandelt werden? 🌱

Da Neemöl nur aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht, können Sie es zur Behandlung aller Pflanzenarten benutzen. Beachten Sie immer die richtige Dosierung und Sie können Ihre Obstbäume, Gartenpflanzen, Gemüsepflanzen, Dahlien, Rosen und Zimmerpflanzen von unbeliebten Insekten befreien, düngen und stärken.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Anwendung von Neemöl? 🥀

Neemöl ist ein rein ökologisches Mittel und somit sind keine Nebenwirkungen bei Pflanzen, Nutztieren oder Menschen zu erwarten. Dennoch sollte das Neemöl niemals unverdünnt aufgebracht werden. Dies kann zu einer phytotoxischen Reaktion bei der Pflanze führen, wodurch diese ebenfalls absterben kann.

Wenn Sie Pflanzen behandeln, die Früchte ausbilden, kann es in sehr seltenen Fällen dazu kommen, dass ein leicht bitterer Geschmack entsteht. Daher sollten Sie behandelte Früchte IMMER gründlich abwaschen, bevor Sie diese verzehren. Neemöl ist in diesen kleinen Mengen für den Menschen und auch für Haus- und Nutztiere unbedenklich.

Wie lange ist Neemöl haltbar?

Da es sich hierbei um ein reines Naturprodukt ohne Konservierung handelt, kann es zu einer begrenzten Haltbarkeit kommen. Wenn Sie das Neemöl kühl und trocken lagern ist eine Haltbarkeit von mindestens 6 und bis zu 12 Monaten zu erwarten.
















Hier können Sie Bio Neemöl kaufen: Neemöl