Bio Kokosöl für Hunde & Katzen 27.03.2017 00:00

Das reine Kokosnussöl eignet sich zur Fellpflege, zur Abwehr von Zecken, Milben oder Mücken sowie als Zusatz in der Ernährung. Es enthält eine Vielzahl wertvoller Fettsäuren, Vitamine und soll auch hilfreich bei der Vorbeugung von Wurmbefall sein.

Anwendung von Kokosöl in der Tierpflege

Fell- und Hautpflege:

Das Kokosöl ist anfangs etwas fester und wird erst bei Körpertemperatur flüssig. So lässt sich eine kleine Menge Kokosöl auf die Handfläche geben und einfach in das Fell oder auf die Haut auftragen/einmassieren. Das Fell wird gepflegt, fühlt sich weich und geschmeidig an und auch spröde, trockene Hautstellen werden optimal gepflegt. Stumpfes Fell erhält Glanz und lässt sich leichter kämmen. Durch den hohen Laurinsäuregehalt kann das Kokosöl abschreckend auf Zecken wirken. Da es absolut ungefährlich ist, kann es auch an Kopf und Ohren angewendet werden und ist sogar für die Zeckenabwehr bei Welpen geeignet.

Futterzusatz und schneller Energielieferant:

Kokosöl gilt als hervorragender natürlicher Energielieferant dank seiner wertvollen Inhaltsstoffe. Zudem kann es auch bei Tieren die Verdauung anregen und das Immunsystem schützen. Es enthält viele wertvolle Fettsäuren. Dosierungsempfehlung: Zur täglichen Fütterung ca. 1-2 Teelöffel Kokosöl geben.

Wurmprophylaxe:

Kokosöl wird zur Wurmprophylaxe sowie als natürliche Unterstützung bei Wurmbefall gern genommen. Auch hier ist die enthaltene Laurinsäure der entscheidende Bestandteil.  Bevorzugt sollte bei der inneren Anwendung reines kaltgepresstes Bio Kokosöl genutzt werden, da hier noch alle wirksamen Bestandteile enthalten sind.

Hinweis: Kokosöl hat bei Raumtemperatur eine feste Konsistenz. Ab ca. 25° C wird es flüssig.

Wichtiger Hinweis:

Die Anwendung von Kokosöl oder anderen natürlichen Produkten ersetzt natürlich niemals den Besuch bei einem Tierarzt. Sollten Sie den Verdacht von Wurm- oder Parasitenbefall bei Ihrem Tier haben, lassen Sie es untersuchen und behandeln. Mit den Naturprodukten können Sie unterstützen. In der extremen Zeckensaison empfiehlt sich auch, Ihr Tier regelmäßig abzusuchen, um ggf. Plagegeister schon zu entfernen bevor sie sich festsaugen.